Programmbuchung

Allgemeine Anmeldung bis 31.08.2017 ab 01.09.2017
200,00 EUR 250,00 EUR
170,00 EUR 220,00 EUR
0,00 EUR 0,00 EUR
Eröffnungsvorträge (14.10.2015/ 10.00 Uhr)
10.00 Uhr bis 10.15 Uhr
10.15 Uhr bis 11.00 Uhr
11.00 Uhr bis 11.15 Uhr
11.15 Uhr bis 12.00 Uhr
12.00 Uhr bis 12.45 Uhr
Workshops 1-16 (Samstag, 14.10.2017 / 14.30 - 18.45 Uhr) Preis/Person
60,00 EUR
Das psychoonkologische Unterstützungsprogramm für Paare (Seite an Seite) kann sowohl in der psychotherapeutischen Praxis als auch im Kliniksetting für Psychoonkologen angewendet werden und beinhaltet partnerschaftliche Stressbewältigung, Kommunikation und Sexualität.
60,00 EUR
Die arbeitsplatzbezogene kognitive Verhaltenstherapie integriert neben bekannten kognitiv-behavioralen Techniken Interventionen zur Lösung arbeitsplatzbezogener Probleme sowie zur Wiedereingliederung an den Arbeitsplatz bei bestehender Arbeitsunfähigkeit der PatientInnen. Anhand von Präsentationen und Rollenspielen werden beispielhaft Interventionen demonstriert und eingeübt.
(leider ausgebucht)
Die Schematherapie ist ein integrativer Ansatz der kognitiven Verhaltenstherapie. In diesem Workshop sollen wichtige Konzepte sowie Techniken der Schematherapie vorgestellt werden.
60,00 EUR
Der Workshop "Multimodale Therapie für Kinder mit aggressivem Problemverhalten" beinhaltet neben der Vermittlung des theoretischen Hintergrundes die praktische Umsetzung möglicher verhaltenstherapeutischer Behandlungsansätze. Hierbei werden beispielsweise auch Interventionen aus dem Therapieprogramm für Kinder mit oppositionellem Verhalten (THOP) oder dem Therapieprogramm für Kinder mit aggressivem Verhalten (THAV) kennengelernt und vertieft.
(leider ausgebucht)
Die Stärkung des Selbstwertes gilt schulenübergreifend als wichtiges Ziel von Psychotherapie. Wir stellen praxistaugliche Interventionen in einem pragmatischen Gesamtkonzept vor, um Selbstwertprobleme auf verschiedenen Ebenen zu erreichen. Alle Interventionen verfolgen über unterschiedliche Zugänge die gleichen Therapieziele: die Regeln der Selbstbewertung aufdecken und hinterfragen, Selbstakzeptanz aufbauen und einen freundlicheren Umgang mit sich selbst ermöglichen
60,00 EUR
Die Supportive Therapie zur Aktivierung von Ressourcen bei Kindern ist ein störungsübergreifendes, ressourcenaktivierendes Therapiemanual für Kinder und Jugendliche von 6-14 Jahren und ihrer Familien.
60,00 EUR
Relationship distress and violence are common problems in clinical settings. This workshop will review innovations in assessment and present a dyadic treatment approach for high-conflict couples.
(leider ausgebucht)
Suizidversuche gelten als der zentrale Risikofaktor für vollendete Suizide. Im Rahmen des Workshops werden Strategien zur Aufarbeitung von Suizidversuchen vorgestellt und eingeübt.
(leider ausgebucht)
In der Einführung soll Theorie und Praxis (Übungen, Anwendungsmöglichkeiten, Therapiematerial) zu folgenden Punkten exemplarisch vorgestellt und ausprobiert werden: - Grundbedürfnisse - Schemata und Modi - Modusmodell - Fallkonzeption - Ausblick auf: Imaginationsarbeit, Stuhldialoge, Elterncoaching
60,00 EUR
In Erwartung der Anhaltenden Trauerstörung im ICD-11: Was erwartet uns mit diesem neuen Störungsbild und welchen Impact hat es auf unsere klinische Arbeit? Neue Erkenntnisse für eine adaptierte und verbesserte Psychotherapie.
60,00 EUR
Aufgrund der demografischen Entwicklung und der Verbesserung der akutmedizinischen Versorgung sind Patienten mit psychischen Störungen und parallel bestehenden neurologischen Erkrankungen in der ambulanten oder stationären Psychotherapie anzutreffen. Im Workshop sollen Grundlagen der klinischen Neuropsychologie (Neuroanatomie, Krankheitsbilder, Diagnostik, Verhaltensbeobachtung, Therapie etc.) und deren Auswirkungen auf den psychotherapeutischen Prozess vermittelt werden.
(leider ausgebucht)
In zwei aufeinander aufbauenden Workshops werden die derzeit gebräuchlichen Psychopharmaka vorgestellt. Struktur und Wirkungsmechanismen, erwünschte und unerwünschte Wirkungen (mit Videobeispielen) und Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Medikamenten werden erklärt und besprochen.
Bitte nur in Verbindung mit Teil 2 am Sonntagvormittag wählen.
(leider ausgebucht)
Schambedingte Erlebensvermeidungen liegen häufig unter Wut und (Auto-) Aggressionen. Wie können wir ACT-Prozesse und (Selbst-) Mitgefühl flexibel einsetzen, wenn Schamgefühle und deren Vermeidung den therapeutischen Prozess blockieren?
60,00 EUR
Krisenintervention bei Flüchtlingen: kultursensibles Vorgehen, organisatorische Rahmenbedingungen, hilfreiche Interventionen und das Arbeiten mit Dolmetschern. Fallbeispiele können eingebracht werden.
60,00 EUR
In diesem Workshop soll die Anwendung der allgemeinen Grundlagen der klärungsorientierten Arbeit nach Rainer Sachse auf die Essstörungsbehandlung vorgestellt werden. Fallbeispiele aus der Praxis sollen diskutiert werden.
(leider ausgebucht)
Verhaltenstherapeutische sowie tiefenpsychologische Behandlungsansätze, Diagnostik und aktuelle Forschungsergebnisse: In diesem Workshop wird eingeladen zu einem Therapieschulen übergreifenden Austausch über Strategien, die geeignet sind, einen Zugang zu der oft als "schwierig" empfundenen Gruppe von Patienten mit somatoformen Störungen zu finden, Verbindungen zwischen Symptomschilderungen und psychischem Geschehen herzustellen und den Umgang mit Körpersymptomen zu erleichtern. Es sollen außerdem Ausschnitte aus der aktuellen wissenschaftlichen Diskussion vorgestellt werden.
Workshops 17-38 (Sonntag, 15.10.2017 / 9.00 - 13.15 Uhr) Preis/Person
(leider ausgebucht)
Intervention mit Erkennen von Suizidalität, psychologische und biologische Hintergründe, Handeln im Notfall, Krisenintervention, Therapie, Postvention. Eigene Fälle und Interaktion mit Teilnehmern.
60,00 EUR
Einführung in Störungsbild und Therapiekonzepte mit Patientenvorstellung: Prognose und Integration von Menschen mit ASS werden u.a. von Defiziten der sozialen Kompetenz bestimmt. Konzept und Ergebnisse eines störungsspezifischen Gruppentherapieprogramms werden vorgestellt
(leider ausgebucht)
Im Fokus des Workshops stehen Interventionen zur Förderung der Behandlungsmotivation bzw. Veränderungsbereitschaft (Readiness Ruler, Value Card Sort etc.).
(leider ausgebucht)
In zwei aufeinander aufbauenden Workshops werden die derzeit gebräuchlichen Psychopharmaka vorgestellt. Struktur und Wirkungsmechanismen, erwünschte und unerwünschte Wirkungen (mit Videobeispielen) und Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Medikamenten werden erklärt und besprochen.
Bitte nur in Verbindung mit Teil 1 am Samstagnachmittag wählen.
(leider ausgebucht)

Der Workshop "Prokrastination - Pathologisches Aufschieben" umfasst: - Symptome und Verbreitung: Ab wann ist Aufschieben pathologisch?

- Dfferentialdiagnostik - Ätiologie & Störungsmodell - Therapeutisches Vorgehen - Schwierige Therapiesituationen

(leider ausgebucht)
Lösungsorientierte Therapie im Einsatz mit schwierigen Patienten. Konzept und Praxis.
(leider ausgebucht)
Die Fähigkeit zur aktiven Entspannung steht bei vielen Therapien im Fokus und ist ein zunehmendes Thema im Präventionssektor. Hauptschwerpunkte des Workshops liegen auf Anleitungen einzelner Techniken und praktischen Übungen
(leider ausgebucht)
In diesem Workshop sollen die wichtigsten Änderungen des DSM-5 und ICD-11 vorgestellt und ihre Relevanz für den therapeutischen Alltag diskutiert werden. Zusätzlich sollen das DIPS, Mini-DIPS und CAPS für DSM-5 vorgestellt werden.
60,00 EUR
Frühe intensive VT- Interventionen fördern die Entwicklung von Kindern mit ASS, sind jedoch in Deutschland kaum verfügbar. Grundlagen und exemplarische Förderprogramme werden vorgestellt.
60,00 EUR
Es wird eine Einführung in die Behandlung von Paaren mit sexuellen Problemen wie mangelndem sexuellen Verlangen, Vaginismus oder Erektionsstörung gegeben.
(leider ausgebucht)
Während des Seminars werden sowohl die klassischen Selbstschädigungen (Selbstverletzungen, Parasuizidalität) als auch verwandte Themen (Therapieabbrüche, Stagnation in der Therapie) angesprochen werden. In diesem Seminar werden insbesondere selbstschädigende Verhaltensweisen thematisiert werden, deren ursächliche Motive in den Eltern-Modi vorzufinden sind. Plastische Fallbeispiele sollen dazu einladen, über die dahinter liegenden Motive zu diskutieren. Begrenzungsstrategien (Imaginationen, Flashcards) der hartnäckigen Modi werden erläutert und durch Videomaterial dargestellt.
60,00 EUR
Im Workshops werden die Besonderheiten psychischer Störungen und Verhaltensauffälligkeiten im Alter zwischen 0 und 6 Jahren sowie konkrete therapeutische Methoden für diesen Altersbereich vorgestellt.
(leider ausgebucht)
Die moderne Hypnotherapie bietet über die klassischen Trancen hinaus vielerlei Handwerkszeug, welches den Therapieprozess beschleunigt und effektiviert. Hierzu zählen z.B. die Ziel- und Ressourcenorientierung, Methoden für den Umgang mit Widerstand, der geschickte Einsatz von Sprache, Metaphern und Geschichten sowie emotionsaktivierende Methoden. Ziel des Seminars ist es, ein Grundverständnis für die hypnotherapeutischen Vorgehensweisen und Strategien zu vermitteln und einen Überblick über die vielfältige Methodik zu geben. Hierbei werden zentrale Techniken einschließlich der Trancearbeit demonstriert und geübt.
(leider ausgebucht)
Im Workshop "Körperbildtherapie bei Essstörungen" wird die verzerrte Körperwahrnehmung, ein Kernsymptom von Anorexie und Bulimie, sowohl von theoretischer als auch praktischer Seite betrachtet. Es werden Grundlagen zum gestörten Körperbild vermittelt und Interventionen zur dessen Bearbeitung vorgestellt und ausprobiert.
(leider ausgebucht)
"Wozu das alles? " - Wir wollen TherapeutInnen für existentielle Krisen und damit verbundene Chancen sensibilisieren und ermutigen, sich in der Behandlung auch den größten Themen des Lebens zu stellen.
(leider ausgebucht)
In dem Workshop wird anhand von Übungen sowie Patientenbeispielen spezifisch auf ACT-basierte Interventionen (Akzeptanz, Defusion, Achtsamkeit, Werte und Commitment) eingegangen.
(leider ausgebucht)
Der Workshop führt in die Schematherapie mit Kindern und Jugendlichen einschließlich Elternarbeit ein und zeigt, wie das Schema- und Modusmodell auf das Kindes- und Jugendalter übertragen werden kann.
60,00 EUR
Häufigkeit, Ausmaß und Art der erlebten und geschilderten Gewalt stellen die Arbeit mit Flüchtlingen vor Herausforderungen. Dennoch können therapeutische Prozesse gut gelingen.
(leider ausgebucht)
Der Workshop soll Einblicke in die diagnostischen und therapeutischen Vorgehensweisen der speziellen Schmerzpsychotherapie (SSPT) geben. Anhand eines exemplarischen Fallbeispiels sollen Möglichkeiten und Grenzen dieser therapeutischen Arbeit verdeutlicht werden.
Workshops 39-57 (Sonntag, 15.10.2017 / 14.30 - 18.45 Uh) Preis/Person
60,00 EUR
Im Fokus des zweiten Workshops stehen Interventionen zur Vermeidung von Widerstand (Agreement with a twist, Shifting focus etc.).
(leider ausgebucht)
Suizidalität besteht bei der Borderline-Persönlichkeitsstörung, aber auch bei anderen Persönlichkeitsstörungen wie antisozialer, narzisstischer und depressiver Persönlichkeitsstörung. Diagnostik, Krisenintervention und Therapie werden anhand von Fällen diskutiert.
60,00 EUR
In dem Workshop wird die Behandlung von Albträumen mit Hilfe der Imagery-Rehearsal Therapie vorgestellt, in der die Modifikation des Albtraums unter Imagination im Wachzustand erfolgt.
60,00 EUR
Durch die Stuhlarbeit wird es dem Patienten ermöglicht die Parteien der innerlichen Ambivalenz durch verschiedene Stühle in ein gegenwärtiges Erlebnis zu bringen. Mit den Teilnehmern sollen Übungen zur Begrenzung der Elternmodi durchgeführt werden. Videomaterial dient dazu die Prozesse zu veranschaulichen.
60,00 EUR
Im Workshop werden die diagnostischen Kriterien der posttraumatischen Belastungsstörung (ICD-10, DSM-5) und die Grundlagen der Anamnese- (Was ist ein "Trauma"?) und der Befunderhebung (Was sind "Intrusionen und flashbacks"?) erarbeitet. An Beispielgutachten (des Kursleiters, gerne auch der Teilnehmer/innen) werden die Grundlagen der gutachterlichen (Ausländer- und Sozialrecht-) Beurteilung vermittelt.
(leider ausgebucht)
In diesem Workshop können die Teilnehmer Computer-Spiele und -Trainings kennenlernen und ausprobieren, die zur Behandlung von Angststörungen, Depressionen und Suchterkrankungen eingesetzt werden.
(leider ausgebucht)
Exzessive Sorgen sind ein häufig vorkommendes Phänomen, das nicht einfach zu behandeln ist. Eine effektive Technik kann die Sorgenexposition in sensu sein. Im Workshop wird dieser Ansatz vorgestellt und anhand von Rollenspielen und Übungen verdeutlicht.
60,00 EUR
Den TeilnehmerInnen sollen Interventionen zum Umgang mit den für Essstörungen typischen Ambivalenzen vermittelt werden. Es werden Techniken vorgestellt, die sich als wirksam erwiesen haben.
60,00 EUR
Der Umgang mit Aggression verlangt von Therapeuten psychische Flexibilität und die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel. Dieser WS vermittelt effektive Techniken aus der "ACT", die bei dieser anspruchsvollen Arbeit helfen können.
(leider ausgebucht)
Handlungsstrategien für die psychotherapeutische Arbeit mit Kindern/ Jugendlichen, die viktimisiert werden oder andere viktimisieren, werden anhand von praktischen Übungen, Filmbeispielen vorgestellt.
60,00 EUR
Familientherapeutische Methode, die sich einer emotiven Kommunikation mit dem Kind bedient, die ihm hilft die eigenen Gefühle mit den auslösenden Situationen zu verbinden und sich selbst besser zu verstehen.
(leider ausgebucht)
Der Workshop behandelt sowohl ein theoretisches Modell mit den zentralen Beziehungsmotiven, dysfunktionalen Schemata sowie manipulativen Interaktionen und den darauf zugeschnittenen Interventionen.
60,00 EUR
In dem Workshop werden fernab von Klischees und Vorurteilen die besonderen Herausforderungen für Hoch- und Höchstbegabte begreiflich gemacht und realistische und praxiserprobte Lösungen vorgestellt. Die Dozentin stammt selbst aus einer Hochbegabtenfamilie und ist Mentorin im international größten Hochbegabtenverband Mensa. Auf der Grundlage dieser Erfahrungen hat sie ein auf Hoch- und Höchstbegabung zugeschnittenes Beratungs- und Therapiekonzept entwickelt und baut ein bundesweites Beraternetzwerk für Hochbegabte auf.
60,00 EUR
Der Workshop stellt drei Aspekte der Sicherung des Kindeswohls bei Verdacht auf Sexuellen Missbrauch, Körperliche Misshandlung, Vernachlässigung, Münchhausen - by -proxy -Syndrom) vor: - Grundlagen zu Formen, Ursachen und Auswirkungen der Schädigungsbilder - Procedere der psychologischen Anamnese betroffener Kinder mit dem Ziel der Verdachtsklärung - Psychotherapeutische Ansätze zur Behandlung von Traumafolgen
(leider ausgebucht)
Die Positive Psychologie gewinnt immer mehr an Bedeutung. In diesem Workshop stehen aktuelle Forschungsergebnisse und der Einsatz von positiven Modulen in der therapeutischen Praxis im Vordergrund.
Abendbufftet (Samstag, 14.10.2017/ ab 19:00) Preis/Person
25,00 EUR